Service und Informationen rund um das Hochseeangeln Polen Ostsee

Deutscher Veranstalter - Ihre Sicherheit!

Als deutscher Reiseveranstalter unterliegen wir den deutschen Gesetzen für Reiseveranstalter, welche wir in vollem Umfang beachten und umsetzen.

Wir verfügen sowohl über eine Insolvenzversicherung, die Ihnen bei unserer Zahlungsunfähigkeit die von Ihnen gezahlten Gelder erstatten würde, als auch über eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung, wenn vor Ort einmal was passieren sollte.

Gehen Sie auf Nummer sicher, denn es geht um Ihr Geld und Ihre Sicherheit!

Fragen / Antworten

Buchungsprozess

Frage
Wenn ich eine Ihrer Angelreisen buche, wie sind dann die Zahlungsmodalitäten?
Antwort
Bei längerfristigen Buchungen ist innerhalb von 7-10 Tagen eine Anzahlung zu leisten, die Restzahlung muss dann 8 Wochen vor Reiseantritt bezahlt werden.

Frage: Wie kann ich meine Angelreise bezahlen?
Antwort: Sie können per Banküberweisung (keine Gebühren), oder per Kreditkarte bezahlen (zzgl. Kreditkartengebühren siehe hier ).

Ausfallzeiten

Frage: Was passiert, wenn Angeltouren wegen schlechten Wetters ausfallen?
Antwort: Bei uns gibt es kein Feilschen ums Geld! Wird eine Angeltour von uns vorab wegen schlechter Wetterbedingungen abgesagt, erhalten Sie Ihr bezahltes Geld dafür zurück! Ohne wenn und aber! Sie können aber auch auf einen anderen Termin umbuchen, wenn Sie es wünschen. Gleiches gilt, wenn vor Ort Touren wegen schlechter Wetterbedingungen nicht stattfinden können.

Fangbeschränkung / Bag-Limit

Frage: Gibt es Fangbeschränkungen oder Verbote?
Antwort: Ja, seit 1.Januar 2020 gilt für die östliche Ostsee (Zone 25) eine Angel u. Fangverboot für Dorsch. Aus diesem Grund fahren unsere Schiffe, wann immer möglich, Fanggebiete in Zone 24 an. Sowohl bei den Tagestouren, als auch bei den Bornholm-Touren. In Zone 24 dürfen von April bis Januar pro Angler und Tag 5 Dorsche entnommen werden. Im Februar und März dürfen lediglich 2 Dorsche pro Angler und Tag entnommen werden. 

Anmerkung: Unserer Meinung nach, sollte sowohl die Angelfischerei, als auch die kommerzielle Fischerei auf Dorsch in den Monaten Februar + März verboten werden! Die Fische sollten in Ruhe ihr Laichgeschäft vollziehen können und durch niemanden gestört werden!
Auch wenn wir der Meinung sind das die Angler, im Vergleich zu den Schleppnetz-Fischern, wohl kaum dazu beigetragen haben, das die Bestände gefährdet sind, müssen wir dennoch nun mit den Limits leben.
Andererseits gibt ja auch noch andere Fischarten, die unlimitiert beangelt werden dürfen. Es muss also niemand aufhören zu angeln, wenn er das Limit erreicht hat. Mit der richtigen Ausrüstung kann man auch so noch schöne Angelstunden erleben und den Fisch-Speiseplan erweitern!

Vergessen wir doch bitte nicht – wir sind Sportfischer! Raubbau an den Fischbeständen sowohl von uns, als auch von der kommerziellen Fischerei soll und darf nicht sein!

Länderinformationen Polen

Aktuelle Einreise und Zollbestimmungen für Polen finden Sie unter nachfolgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/polen-node/polensicherheit/199124